365 Orte im Land der Ideen

Das jährlich stattfindende Videokunstprojekt „Adelsheim leuchtet“ wurde in der letzten Woche als einer der Preisträger des bundesweiten Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet.

365 Orte im Land der Ideen (2008) Claudia Pellegrino, Marktregionsleiterin der Deutschen Bank und Vertreterin der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“, übergab die Ehrentafel sowie die von Schirmherr Bundespräsident Horst Köhler unterzeichnete Urkunde an Louis von Adelsheim. Der Kameramann und Videokünstler ist der Initiator des Projekts und Vorsitzender des gleichnamigen Vereins „Adelsheim leuchtet“.

„Das spannende, ambitionierte Adelsheimer Kunstprojekt bringt nicht nur ausgefallene Ideen zum Leuchten, es schlägt vor allem eine Brücke zwischen Kreativität und ökologischem Verantwortungsbewusstsein“, betonte Claudia Pellegrino und sprach von einem „würdigen Sieger“. In der Metropolregion Rhein Neckar gibt es nur in Mannheim und Heidelberg weitere Ideenorte, im ganzen Regierungsbezirk Karlsruhe wurden 15 Projekte ausgezeichnet, in Baden-Württemberg 51.

In den Ausstellungen der Reihe „Adelsheim leuchtet“ erlebt der Besucher im Adelsheimer Schlosspark und in der Stadt großformatige Video-Installationen und Projektionen unter freiem Himmel. Unter dem Titel „Ströme“ setzt sich Kameramann und Videokünstler Louis von Adelsheim in diesem Jahr mit Energie und Gefühlsströmen auseinander. Im Mittelpunkt stehen Bilder aus einem tibetischen Kloster. Die Videokunstausstellung beginnt am 20. Juni, die Auszeichnung als Ideenort wird am Abschlussabend in der „Nacht der 10.000 Lichter“ am 19. Juli 2008 gefeiert.

Das Bild zeigt das „Adelsheim-leuchtet“-Team mit Adelsheims Bürgermeister Klaus Gramlich (Vierter von links), Louis von Adelsheim, Claudia Pellegrino und Landrat Dr. Achim Brötel sowie den Geschäftsführer der Touristikgemeinschaft Odenwald Achim Dörr (Dritter von rechts).