Volksfest Adelsheim

Das Adelsheim Volksfest findet jedes Jahr Anfang Juli statt.

Gefeiert wird im großen Festzelt am Marktplatz, aber auch an anderen Plätzen im Ort findet das Fest der Vereine statt. Das Programm und die Angebote werden von 9 ortsansässigen Vereinen organisiert. Außerdem gibt es jeden nachmittag im Schlosshof Kaffee und Kuchen.

Volksfest 2016 - „Do kannsch jetzt widder no gehe...“

Friederike und Dietmar Madinsky beim Volksfest. Foto:privatVolksfest vom 1. bis 4. Juli – Organisation fest in Frauenhand – Motto „Wir feiern zünftig“

Friederike Madinsky ist die Sprecherin des Organisationskomitees und freut sich natürlich schon auf das diesjährige Volksfest.

Frau Madinsky, was ist das Besondere am Volksfest?


„Das Volksfest findet als ein Fest der Vereine an verschiedenen Plätzen im Ort statt. Der zentrale Veranstaltungsort ist der Marktplatz in der Seestadt. Dort gibt es ein großes Festzelt. Verantwortlich dort sind 9 verschiedene Vereine, die sich gemeinsam um das Programm und das Angebot kümmern. Weiter gibt es im Schlosshof an allen Festtagen nachmittags Kaffee und Kuchen. Dieses Schlosscafé wird von den drei Vereinen organisiert. Das Adelsheimer Jugendhaus bringt sich für die Jungen und Junggebliebenen im Stadtgarten mit ein.

Die Hauptorganisation ist seit ein paar Jahren ,Frauensache‘, das heißt 3 Frauen aus den Vereinen und die Ansprechpartnerin der Stadt für die Vereine organisieren und planen dieses Fest. Die Sprecherin dieser Gruppe darf ich sein. Wir erhalten natürlich auch Unterstützung von der Stadt, immer dort wo es gerade klemmt.“

Welcher Programmhöhepunkt wird dieses Jahr geboten?


„Wir haben am Samstag nach dem großen Festumzug der Vereine den offiziellen Bieranstich durch unseren Bürgermeister. Am Abend folgt dann unser Programm-Highlight: Die „Sulmtaler“ – Blasmusik und Rock ́n ́Roll, Marsch, Polka und alles gemischt mit Hardrock. Sie waren vor zwei Jahren schon der Hit, und wir hoffen, dass sich das herumgesprochen hat und wir in diesem Jahr einen Besucherrekord verzeichnen können.“

Seit wann gibt es das Volksfest?

„Die ,Grundsteine‘ für dieses Fest wurden bereits 1948 mit den damaligen Heimattagen gelegt. Dann wurde ein neues Ziel verfolgt: Ein öffentliches Freibad sollte her, und über viele Jahre floss der Erlös des Volksfestes in die Realisierung dieses Projektes. Auch viele Jahre nach dem Bau des Freibades im Jahre 1962 wurde ein Teil des Festerlöses dorthin gespendet, und noch heute werden Projekte zum Wohle der Bürgerschaft unterstützt. Unter neuer Führung starteten wir in eine neue Volksfest-Ära. Es sollte sich von den anderen Festen unterscheiden, zu einem besonderen Fest werden.

Ein neues Motto: ,Wir feiern zünftig‘ wurde gewählt. Die Gäste erwartet ein stimmungsvolles, zünftiges Fest, welches sie am besten in Dirndl und Lederhose besuchen ...

Im großen, mit selbstgemachter Dekoration zünftig ausgeschmückten Festzelt, präsentieren wir moderne, zünftige und traditionelle Blasmusik. Unsere zünftige Essens-Spezialität ist der Bauland-Burger: eine eigens dazu kreierte Laugenweck-Semmel mit Fleischkäse und süßem Senf. Übrigens, für alle Veranstaltungen auf der Marktplatzbühne, auch für den Abend mit den Sulmtalern, wird kein Eintritt verlangt.“

Was lieben Sie besondersam Volksfest?


„Ich persönlich finde es ganz toll, dass wir unserem traditionellen Volksfest, es findet dieses Jahr zum 69. Mal statt, wieder ein neues Gesicht gegeben haben. Die Vereine bringen sich ein und bekommen auch wieder was zurück. Im Grunde sind wir eine große ,Volksfestfamilie‘.

,Do kannsch jetzt widder no gehe ...‘

So würde ich es sagen, denn man trifft dort nette Leute und hat Spaß. Auch kommen die, die aus „Alleze“ weggezogen sind und gerne wieder zu ihrem Volksfest „heemkumme“. Es ist einfach die Tradition, die hier gelebt wird.“