Musik verbindet über Grenzen hinweg 19. bis 21. Oktober 2012

2012 | Adelsheimer Projektchor zu Besuch in der französischen Partnergemeinde

Ganz im Zeichen des Mottos „Musik verbindet die Völker“ stand der diesjährige Städtepartnerschaftsbesuch Adelsheims. Vom 19. bis 21. Oktober 2012 besuchte ein eigens ins Leben gerufener Projektchor die französische Partnergemeinde Berchères-sur-Vesgre, 60 km westlich von Paris gelegen. Die Sängerinnen und Sänger um Chorleiter Michael Friedrich wurden von einer Abordnung der Stadt Adelsheim, mit Bürgermeister Klaus Gramlich an der Spitze, begleitet.

Bereits vor dem ersten Krähen des französischen Wappentieres starteten am Freitagmorgen über 35 Musiker zusammen mit der Delegation der Stadt zur Busfahrt in Richtung Frankreich. Die Reise verlief kurzweilig und im Bus waren alle schon auf die Begegnungen in der Partnergemeinde gespannt.

Auf der Hinfahrt konnte man aus dem Bus schon die ersten Blicke auf Paris werfen und kurz vor dem Ziel wurde in Houdan ein Zwischenstopp eingelegt, um das Städtchen und die historische Wehrkirche zu besichtigen. Bereits hier hatte der Vorsitzende des frz. Städtepartnerschaftsvereins, der ehemalige Adelsheimer Mitbürger Hartmut Bühl, die Besuchergruppe in Empfang genommen.

Am späten Nachmittag erreichte die Adelsheimer Équipe Berchères-sur-Vesgre, wo sie vor dem Rathaus durch Bürgermeister Pascal Philippot und seinem Empfangskomitee herzlich begrüßt wurde. Nach einem Erfrischungsgetränk im Dorfgemeinschaftshaus bezogen die Teilnehmer die Quartiere bei den gastgebenden Familien. Am späteren Abend fand für die Gäste und Gastgeber ein gemeinsames festliches Abendessen mit mehreren Gängen statt.

Am Samstagmorgen trafen sich die Mitglieder des Projektchores zur Generalprobe und am Nachmittag fuhren alle Teilnehmer zusammen mit einigen französischen Gastgebern nach Dreux, wo sie an einer Führung durch die Königliche Kapelle teilnahmen. Verschiedene Mitglieder der französischen Königsfamilie sind in dieser Kapelle bestattet.

Am Abend fand das Konzert des Projektchores statt. Die Gründung des Projektchores geht auf eine gemeinsame Idee von Stadträtin Eva Reichert und Stadtrat Hans-Jürgen Pittner - beides engagierte Sänger - zurück, die diese aus einem Gespräch mit der Leiterin des französischen Chores bei einem Besuch im Jahr 2011 entwickelten. Der Projektchor, der aus Mitgliedern der Chorvereinigung 1846 Sennfeld, des Gesangvereins 1839 Adelsheim, des Katholischen Kirchenchores Adelsheim, des Fränkischen Madrigalchores, des Gesangvereins 1864 Leibenstadt und des Evangelischen Kirchenchores Leibenstadt besteht, hatte sich im letzten halben Jahr knapp 20 mal zu Chorproben zusammengefunden.

Das Konzert in der voll besetzten Dorfkirche Saint Rémi wurde nach einer Begrüßung und Dankesworten durch Eva Reichert und Hans-Jürgen Pittner von der „Société Musicale de Bû“ musikalisch eröffnet. Dieses Blasorchester aus der Nachbargemeinde Bû ist in etwa vergleichbar mit der Stadtkapelle Adelsheim. Unter der Leitung seines Dirigenten Michael Friedrich trug dann der Projektchor seine überwiegend kirchlichen Lieder vor. Heidemarie Schulz machte das französische Publikum zwischen den Liedbeiträgen mit den deutschen Texten und Inhalten der Lieder vertraut. Das Publikum war begeistert von der Auswahl und der Qualität der Lieder. Auch der französische Chor unter Leitung von Martine Lemoine trug einige Lieder vor. Höhepunkt des Konzertabends waren die von den deutschen und französischen Chören gemeinsam vorgetragenen Lieder. Auch Beethovens „Ode an die Freude“, die Europahymne, war darunter. Erst nach einem „plus“ (Zugabe) endete der emotionale Höhepunkt des Abends und gleichzeitig der Reise. Ein Konzert zweier Chöre aus Frankreich und Deutschland in Freundschaft und Harmonie vorgetragen war für die Teilnehmer und das Publikum sehr schön und ergreifend. Den Menschen kamen teilweise sogar Tränen, denn speziell die älteren Menschen haben auch weniger friedliche Zeiten zwischen Deutschland und Frankreich erlebt, an die sie sich in diesem Moment erinnerten.

Der Projektchor beim Konzert in Berchères-sur-Vesgre

Der Projektchor beim Konzert in Berchères-sur-Vesgre

Nach dem anschließenden Abendessen im Dorfgemeinschaftshaus dankten die beiden Bürgermeister Pascal Philippot und Klaus Gramlich für dieses beeindruckende Konzert und hoben noch einmal die Bedeutung der gemeinsamen Städtepartnerschaft hervor. Beide Bürgermeister erinnerten daran, dass wir uns derzeit in der längsten Periode des Friedens in Europa befinden. Bürgermeister Klaus Gramlich überreichte an den frz. Chor ein Luftbild von Adelsheim und sein Kollege Pascal Philippot bedachte die Verantwortlichen des deutschen Chors mit Präsenten. Die gute Stimmung bei allen Beteiligten zeigte sich auch darin, dass nach dem Abendessen, wie bereits am Vorabend, gemeinsam gesungen wurde.

Am Sonntagmorgen besuchte man noch den Wochenmarkt Ézy-sur-Eure und hatte dort die Gelegenheit, regionaltypische Produkte als Souvenirs zu erwerben. Danach hieß es Abschied nehmen und so sagte man sich vor dem Rathaus in Berchères auch wieder „Adieu“. Sowohl auf Seiten der Gastgeber, als auch der Gäste, gab es feuchte Augen; hatte man doch in so kurzer Zeit, trotz manch sprachlicher Hindernisse, gute Verbindungen zueinander aufgebaut.

Auf dem Heimweg legte man noch eine Stippvisite in der Weltmetropole Paris ein. Hier übernahmen Pascal Philippot und Hartmut Bühl die Aufgaben der Fremdenführer und zeigten den Gästen u.a. den Eiffelturm, den Arc de Triomphe und die Kathedrale Notre Dame. Die gute Stimmung unter den Teilnehmern zeigte sich auch auf der Heimfahrt, als im Bus die verschiedensten Lieder gesungen wurden.

Gruppenbild vor der Kathedrale Notre Dame in Paris

Gruppenbild vor der Kathedrale Notre Dame in Paris

Als Fazit der Reise hielt Bürgermeister Klaus Gramlich fest, dass die noch junge Städtepartnerschaft zwischen Adelsheim und Berchères-sur-Vesgre durch diesen Besuch weiter vorangekommen ist. Bei den zahlreichen Begegnungen wurden bestehende freundschaftliche Kontakte vertieft sowie neu geknüpft. Klaus Gramlich bedankte sich bei allen Beteiligten, besonders aber bei Dirigent Michael Friedrich und den Organisatoren Eva Reichert und Hans-Jürgen Pittner.

In Adelsheim freut man sich schon heute auf den Gegenbesuch aus Berchères, der spätestens im Jahr 2014 erfolgen soll und bei dem man die in Frankreich erfahrene Gastfreundschaft und Herzlichkeit erwidern möchte.