Aktuelles -

Neuigkeiten aus Adelsheim und seinen Stadtteilen.

Hier finden Sie alle aktuellen Neuigkeiten und wichtige Informationen auf einem Blick:

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR)

Ausschreibung Jahresprogramm 2021  

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat das Jahresprogramm 2021 zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) mit Bekanntmachung vom 15. Mai 2020 im Staatsanzeiger ausgeschrieben.

Das ELR

Mit ELR hat das Land Baden-Württemberg ein umfassendes Förderangebot für die strukturelle Entwicklung ländlich geprägter Dörfer und Gemeinden geschaffen. Gefördert werden Projekte, die lebendige Ortskerne erhalten, zeitgemäßes Wohnen und Arbeiten ermöglichen, eine wohnortnahe Versorgung mit Waren und Dienstleistungen sichern sowie zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen. Ziel des Jahresprogramms 2021 ist, Impulse zur innerörtlichen Entwicklung und Aktivierung der Ortskerne zu setzen. Projektträger und Zuwendungsempfangende können neben den Kommunen beispielsweise auch Vereine, Unternehmen und Privatpersonen sein.

Wo liegen die Förderschwerpunkte?

Im Förderschwerpunkt Grundversorgung steht die Sicherung der örtlichen Grundversorgung mit Waren und Dienstleistungen des täglichen bis wöchentlichen Bedarfs im Vordergrund. Gefördert werden unter anderem Dorfgasthäuser, Dorfläden, Metzgereien, Bäckereien und Handwerksbetriebe. Zur Grundversorgung können auch Arztpraxen, Apotheken und andere Dienstleistungen im Gesundheitsbereich gehören. Investitionen von Kleinstunternehmen der Grundversorgung und für Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen können mit einem erhöhten Fördersatz von bis zu 30 % (ggf. 35 % bei zusätzlichem CO2-Speicherzuschlag) gefördert werden.

Im Förderschwerpunkt Wohnen/Innenentwicklung werden die Erhaltung und Stärkung der Ortskerne insbesondere durch Umnutzung vorhandener Bausubstanz, Maßnahmen zur Erreichung zeitgemäßer Wohnverhältnisse (umfassende Modernisierungen), innerörtliche Nachverdichtung (ortsbildprägende Neubauten in Baulücken), Verbesserung des Wohnumfeldes, Entflechtung unverträglicher Gemengelagen sowie die Neuordnung mit Baureifmachung von Grundstücken gefördert. Bei eigengenutzten wohnraumbezogenen Projekten liegt der Regelfördersatz bei 30 %. Der Höchstbetrag pro Wohneinheit beträgt grundsätzlich 20.000 € (Modernisierung/Neubau), bei Umnutzungen bis zu 50.000 €. Für den Förderschwerpunkt Wohnen/Innenentwicklung wird etwa die Hälfte der zur Verfügung stehenden Mittel im Jahresprogramm 2021 eingesetzt.

Im Förderschwerpunkt Arbeiten werden vorrangig Projekte unterstützt, die zur Entflechtung störender Gemengelagen im Ortskern beitragen. Darüber hinaus sind Projekte von kleinen und mittleren Unternehmen, die zum Erhalt der dezentralen Wirtschaftsstruktur sowie zur Sicherung und Schaffung von zukunftsfähigen Arbeitsplätzen beitragen, förderfähig.

CO2-Speicherzuschlag

Wer bei Projekten überwiegend ressourcenschonende, CO2 bindende Baustoffe wie z.B. Holz im Tragwerk einsetzt, kann grundsätzlich einen Förderzuschlag von 5 %-Punkten auf den Regelfördersatz und eine erhöhte Maximalförderung bekommen, sofern dies nach beihilferechtlichen Bestimmungen möglich ist.

Antragsverfahren

Anträge auf Aufnahme in das Förderprogramm können ausschließlich von den Städten/Gemeinden gestellt werden. Diese Aufnahmeanträge enthalten auch die privaten Projekte. Die Aufnahmeanträge werden über das Landratsamt dem Regierungspräsidium vorgelegt. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz entscheidet im Frühjahr 2021 über die Aufnahme in das ELR.

Daher ist es notwendig, dass die Unterlagen zu den privaten Projekten bis spätestens 31.08.2020 im Rathaus Adelsheim vorliegen.

Sollten Sie ein Projekt planen, für das eine Förderung in Frage kommen könnte, so wenden sie sich an Frau Stock, Tel. 6200-13, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und bei gewerblichen Anträgen Herr Schöll, Tel. 6200-19, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, um die erforderlichen Unterlagen abzustimmen.

Es können nur Projekte zur Förderung vorgeschlagen werden, die zeitnah im Anschluss an die Förderentscheidung im Frühjahr 2021 umgesetzt und davor nicht begonnen wurden.

Weitere allgemeine Informationen über die Fördervorrausetzungen, die Förderhöhe und das Verfahren zur Antragsstellung finden Sie unter https://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unsere-themen/laendlicher-raum/foerderung/elr/ oder unter https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Land/ELR/Seiten/ELR-Antragstellung.aspx

Feuer anzünden an den Grillplätzen wegen Waldbrandgefahr verboten

Durch die aktuelle Wettervorhersage ist die Waldbrandgefahr im Neckar-Odenwald-Kreis stark gestiegen. Der Deutsche Wetterdienst meldet aktuell für das Kreisgebiet die zweithöchste Gefährdungsstufe - 4.

Auf Grund der hohen Gefährdungsstufe hat das Bürgermeisteramt entschieden, dass an den Grillstellen im Rhonstockwald (Adelsheim) und am Fischbachsee (Sennfeld) kein Feuer angezündet oder unterhalten werden darf. Die Sperrung wird aufrechterhalten, solange die Waldbrand-Gefährdungsstufe 4 oder 5 vom Deutschen Wetterdienst an mindestens einem der fünf folgenden Prognosetage gemeldet wird.

Entsprechende Hinweisschilder wurden auch vor Ort angebracht.

Zukunftstechnologie Glasfaser

Gemeinsame Initiative von Kreis und BBV für Vereine startet

Neckar-Odenwald-Kreis. „Glasfaserpower für Ihre Vereinsmitglieder bedeutet Internetzukunft für Ihre Gemeinde“, so lautet das Motto einer gemeinsamen Initiative, die der Neckar-Odenwald-Kreis und die Breitbandversorgung Deutschland (BBV) ins Leben gerufen haben. Ziel der Initiative ist es, teilnehmende Vereine finanziell zu unterstützen und gleichzeitig den flächendeckenden Breitbandausbau bis in jedes Haus in den 27 Gemeinden und Städten des Kreises voranzutreiben.

„Die Vereine sind eine wesentliche Säule des gesellschaftlichen Lebens und sozialen Zusammenhalts in unserem Landkreis. Durch die Corona-Pandemie sind aber die meisten Möglichkeiten der Finanzierung wie etwa durch Feste, Veranstaltungen und Vermietungen fast völlig weggebrochen. Ich freue mich daher, dass die BBV unseren Vorschlag aufgegriffen hat, auf interessierte Vereine als Botschafter für die Glasfaser zu setzen und diese im Gegenzug finanziell zu unterstützen“, betont Landrat Dr. Achim Brötel zum Start des Vorhabens.

In den kommenden Tagen werden entsprechend alle Vereine mit einem Schreiben über die Initiative informiert. Diese sieht eine Zusammenarbeit bei der Ansprache und gezielten Information der Vereinsmitglieder über die Glasfasertechnologie, deren Vorteile sowie die angebotenen Breitbanddienste vor. Im Gegenzug erhalten die Vereine von der BBV einen Zuschuss von 25 Euro für jedes Mitglied und auch Nicht-Mitglied, das sich für einen Glasfaservertrag mit dem Unternehmen entscheidet.

„Wir wollen mit dieser Kooperation bewusst eine Brücke zwischen der Hilfe für Vereine und der Realisierung des flächendeckenden Glasfaserausbaus schaffen. Denn für den wirtschaftlichen Ausbau ist ein ausreichendes Interesse der privaten Haushalte, Gewerbetreibenden und Unternehmen die Grundvoraussetzung“, erklärt Manfred Maschek, Geschäftsführer der BBV Deutschland. „Zudem verstehen wir uns auch als regionales Unternehmen, das gekommen ist, um sich hier fest zu verankern und sich auch in das gesellschaftliche Leben einzubringen.“ Einen ersten festen Anlaufpunkt habe man deshalb bereits in der Hauptstraße 12 in Aglasterhausen eröffnet.

Für Fragen zu der Initiative steht die BBV unter 06262/ 81999-20 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Urnengemeinschaftsanlage auf den Friedhöfen der Stadt Adelsheim

Zur Beisetzung von Urnen bietet die Stadt Adelsheim auf den Friedhöfen in Adelsheim, Leibenstadt und Sennfeld neben den Urnenerdgräbern auch Urnengemeinschaftsanlagen an. In Adelsheim sind dies die Urnenwand und die Urnenrasengräber, in Leibenstadt die Gemeinschaftsanlage unterhalb der Leichenhalle und in Sennfeld ebenfalls Urnenrasengräber. An den Urnengemeinschaftsanlagen dürfen nach der Friedhofssatzung der Stadt Adelsheim vom 23. Oktober 2017 Grabschmuck wie Blumen, Kränze, Kerzen, Grablichter  u.Ä. nicht angebracht oder abgelegt werden. Die Grabnutzungsberechtigten werden bei der Überlassung eines Urnengrabplatzes in den Gemeinschaftsanlagen auf diese Bestimmung hingewiesen. Wir bitten die Grabnutzungsberechtigten um Beachtung und behalten uns vor an den Urnengemeinschaftsanlagen abgelegten Grabschmuck zu entfernen.

Schrittweise Öffnung des Rathauses Adelsheim ab Montag, 11. Mai 2020

Die Rathaustüre bleibt weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen, vorherige Terminvereinbarung per Telefon oder Mail ist erforderlich.

  • Für das Betreten des Rathauses gilt die Pflicht zum Tragen der sogenannten Alltagsmasken.
  • Wenn Sie vor dem Rathaus stehen, rufen Sie die entsprechende Rathausmitarbeiterin/den entsprechenden Rathausmitarbeiter an, mit dem Sie den Termin vereinbart haben.
  • Die Klingelanlage an der Rathaustüre sollten Sie möglichst mit selbst mitgebrachten Handschuhen betätigen.
  • Ins Rathaus werden nur diejenigen Personen eingelassen, die für die Bearbeitung des Anliegens erforderlich sind.
  • Zahlungen im Bürgerbüro sind idealerweise bargeldlos mit ec-Karte zu tätigen. Bargeld wird nur als passender Betrag entgegengenommen - erkundigen Sie sich bei Terminvereinbarung, welche Gebühr für die Bearbeitung Ihres Anliegens erhoben wird.
  • Die Verwaltungsstellen Leibenstadt und Sennfeld bleiben zunächst noch geschlossen, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Tel. 06291/6200-0 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seite 1 von 2

Stadtverwaltung Adelsheim

Stadtverwaltung

Marktstraße 7
74740 Adelsheim
Baden-Württemberg
Deutschland

Tel.: +49 (0) 6291 6200-0
Fax: +49 (0) 6291 6200-35

Sprechzeiten

Montag bis Freitag
08.30 - 12.00 Uhr

Donnerstag
14.00 - 17.30 Uhr

Bürgerbüro Donnerstags

07.30 - 13.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Bankverbindungen

Sparkasse Neckartal Odenwald
DE22 6745 0048 0004 1008 63 | SOLADES1MOS

Volksbank Franken
DE42 6746 1424 0021 0702 03 | GENODE61BUC

© 2011-2020 Stadt Adelsheim     E-Mail     Kontakt     Datenschutz     Impressum
<<  <  Juli 2020  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

 

Badisch Franken

Partner in Europa