Brennholzbestellung für den Winter 2019/2020

Brennholz in jeglicher Form wird nur an Motorsägenschein-Inhaber abgegeben. Dieser ist in Kopie im Bürgerbüro der Stadt Adelsheim bzw. den Außenstellen Sennfeld und Leibenstadt mit der schriftlichen Holzbestellung abzugeben (sofern nicht schon geschehen) Die Motorsägen - Nutzung ohne Sägeschein ist im Gemeindewald Adelsheim untersagt. 

Brennholzbestellungen sind bis 15. Januar 2018 schriftlich mit Bestellformular über die Stadtverwaltung Adelsheim anzumelden. Bestellformulare sind im Bürgerbüro der Stadtverwaltung Adelsheim, sowie den Außenstellen Sennfeld und Leibenstadt erhältlich und können auch hier heruntergeladen werden.

Die Bestellung kann im Bürgerbüro abgegeben, unter der Fax-Nr. 06291/6200-37 gefaxt oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gesendet werden.

Mit der Unterschrift verpflichtet sich der Kunde, sowohl alle geforderten Unfallverhütungsvorschriften, als auch die Aufarbeitungs- und Zahlungsbedingungen einzuhalten.

Diese Unfallverhütungsvorschriften werden mit der Rechnung versendet und einmalig im Bauländer Boten zu Saisonbeginn veröffentlicht.

Bedingungen der Stadt Adelsheim zur Brennholzaufarbeitung

Es gelten folgende Preise :

Brennholz lang / Polterholz  ( Hinweis : 1 Festmeter = 1,4 Ster )

Laub-Hartholz (Buche, Eiche, Bergahorn, Esche etc.)   55.- € / Festmeter

Es wird überwiegend gemischtes Hartholz zum Verkauf angeboten.

Preise sind inklusive Mehrwertsteuer für Privatleute.

Für Brennholzhändler wird die MwSt. von 5.5 % ( 7% ab 01.01.2020 ) in Rechnung gestellt.

Mengenrabatt 5% ab 40 Fm

Mindestbestellmenge 8 Fm.

Preisnachlass bei starkem, astigem Gipfelholz oder minderwertigeren Sortimenten.

stehendes Durchforstungsholz (Selbstwerberholz)

Vergabe durch den Revierleiter nach Jahresplanung nur an erfahrene, gut ausgerüstete Personen.           Mengenabgabe ist begrenzt.

Regelung für MwSt. s. oben .

20.-  bis  30.-  € / Festmeter   je nach Gelände, Stärke des Holzes und Nadelholzanteil

16.-  bis  21.- €  / Ster

Flächenlose / Schlagraum (Hiebsreste, Kronenholz)

8.- bis 14.-  € / Ster     je nach Gelände, Beschaffenheit und Art des Holzes

!   !   !   Wichtig   !   !   !

Vergabe der Schlagraum – Lose erfolgt mit Rücksicht auf die laufende Holzernte und verschiedene Drückjagten erst ab dem 31.01.2020 !!!

Allgemeines

  • Bei der Aufarbeitung von Brennholz dürfen Schlepper und sonstige Fahrzeuge nur auf  den gekennzeichneten Rückegassen und Wegen fahren.
  • Flächige Befahrung und Holzabdeckungen sind untersagt.
  • Nadelholz muss mit aufgearbeitet werden.
  • Sägeführer müssen Schnittschutzausrüstung tragen und Biokettenöl verwenden.
  • Alle geltenden Unfallverhütungsvorschriften sind einzuhalten. Alleinarbeit ist verboten !!
  • Forstwege und Rückegassen müssen sauber und freigehalten werden.
  • Die Aufarbeitungszeit beträgt nach der Vergabe maximal 3 Monate.
  • Aufarbeitungsende ist spätestens der 31.Mai 2019
  • Danach verfällt das Recht zur Aufarbeitung ohne Anspruch auf Ersatz

Sperrmaßnahmen im Wald

Hiebsbedingte Sperrmaßnahmen an Wald- und Wanderwegen müssen aus sicherheits- und unfallverhütungstechnischen Gründen von den Waldbesuchern schon im eigenen Interesse unbedingt eingehalten werden.