Absetzung von Wassermengen

In letzter Zeit wurden vermehrt Anfragen an die Stadtverwaltung bezüglich Absetzung von Wassermengen für die Gartenbewässerung beziehungsweise für das Befüllen eines Pools gestellt.

In der Abwassersatzung der Stadt Adelsheim ist dies wie folgt geregelt:

§ 41 Absetzung

(1) Wassermengen, die nachweislich nicht in die öffentlichen Abwasseranlagen eingeleitet wurden, werden auf Antrag des Gebührenschuldners bei der Bemessung der Schmutzwassergebühr (§ 40) abgesetzt. In den Fällen des Abs. 2 erfolgt die Absetzung von Amts wegen.

(2) Der Nachweis der nicht eingeleiteten Frischwassermengen soll durch Messung eines besonderen Wasserzählers (Zwischenzähler) erbracht werden, der den eichrechtlichen Vorschriften entspricht. Zwischenzähler werden auf Antrag des Grundstückseigentümers ausschließlich von der Gemeinde eingebaut, unterhalten und entfernt; sie stehen im Eigentum der Stadt und werden von ihr abgelesen. Die §§ 21 Abs. 2 und 3, 22 und 23 der Wasserversorgungssatzung finden entsprechend Anwendung.

(3) Wird der Nachweis über die abzusetzende Wassermenge nicht durch einen Zwischenzähler gemäß Absatz 2 erbracht, bleibt von der Absetzung eine Wassermenge von 20 m³/Jahr ausgenommen.

(4) Wird bei landwirtschaftlichen Betrieben die abzusetzende Wassermenge nicht durch einen Zwischenzähler nach Absatz 2 festgestellt, werden die nichteingeleiteten Wassermengen pauschal ermittelt. Dabei gilt als nicht eingeleitete Wassermenge im Sinne von Absatz 1 1. je Vieheinheit bei Pferden, Rindern, Schafen, Ziegen und Schweinen 15 m³/Jahr, 2. je Vieheinheit bei Geflügel 5 m³/Jahr. Diese pauschal ermittelte nicht eingeleitete Wassermenge wird um die gemäß Absatz 3 von der Absetzung ausgenommene Wassermenge gekürzt und von der gesamten verbrauchten Wassermenge abgesetzt. Die dabei verbleibende Wassermenge muss für jede für das Betriebsanwesen polizeilich gemeldete Person, die sich dort während des Veranlagungszeitraums nicht nur vorübergehend aufhält, mindestens 40 m³/Jahr für die erste Person und für jede weitere Person mindestens 35 m³/Jahr betragen. Der Umrechnungs-schlüssel für Tierbestände in Vieheinheiten zu § 51 des Bewertungsgesetzes ist entsprechend anzuwenden. Für den Viehbestand ist der Stichtag maßgebend, nach dem sich die Erhebung der Tierseuchenbeiträge für das laufende Jahr richtet.

(5) Anträge auf Absetzung nicht eingeleiteter Wassermengen sind bis zum Ablauf eines Monats nach Bekanntgabe des Gebührenbescheids zu stellen

Hierzu ist noch festzuhalten, dass für den Einbau eines Zwischenzählers bestimmte technische Voraussetzungen an der Wasserleitung vorhanden sein müssen, damit der Zähler gesetzt werden kann.

Stadtverwaltung Adelsheim

Stadtverwaltung

Marktstraße 7
74740 Adelsheim
Baden-Württemberg
Deutschland

Tel.: +49 (0) 6291 6200-0
Fax: +49 (0) 6291 6200-35

Sprechzeiten

Montag bis Freitag
08.30 - 12.00 Uhr

Donnerstag
14.00 - 17.30 Uhr

Bürgerbüro Donnerstags

07.30 - 13.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Bankverbindungen

Sparkasse Neckartal Odenwald
DE22 6745 0048 0004 1008 63 | SOLADES1MOS

Volksbank Franken
DE42 6746 1424 0021 0702 03 | GENODE61BUC

© 2011-2020 Stadt Adelsheim     E-Mail     Kontakt     Datenschutz     Impressum
<<  <  Juli 2020  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2
  7  8  912
13141516
222326
293031  

 

Badisch Franken

Partner in Europa