Aktuelles -

Neuigkeiten aus Adelsheim und seinen Stadtteilen.

Hier finden Sie alle aktuellen Neuigkeiten und wichtige Informationen auf einem Blick:

Verkauf Bauhoffahrzeug

Die Stadt Adelsheim verkauft ein Bauhoffahrzeug (abgelaufener TÜV, reparaturbedürftig) gegen Höchstgebot.

Es handelt sich um einen Mercedes Sprinter 208 CDI, Baujahr 2002, 123.000 km.

Corona-Warn-APP

Corona

           Gemeinsam Corona bekämpfen !!!

 

 

Infos zur APP

Zukunftstechnologie Glasfaser

Gemeinsame Initiative von Kreis und BBV für Vereine startet

Neckar-Odenwald-Kreis. „Glasfaserpower für Ihre Vereinsmitglieder bedeutet Internetzukunft für Ihre Gemeinde“, so lautet das Motto einer gemeinsamen Initiative, die der Neckar-Odenwald-Kreis und die Breitbandversorgung Deutschland (BBV) ins Leben gerufen haben. Ziel der Initiative ist es, teilnehmende Vereine finanziell zu unterstützen und gleichzeitig den flächendeckenden Breitbandausbau bis in jedes Haus in den 27 Gemeinden und Städten des Kreises voranzutreiben.

„Die Vereine sind eine wesentliche Säule des gesellschaftlichen Lebens und sozialen Zusammenhalts in unserem Landkreis. Durch die Corona-Pandemie sind aber die meisten Möglichkeiten der Finanzierung wie etwa durch Feste, Veranstaltungen und Vermietungen fast völlig weggebrochen. Ich freue mich daher, dass die BBV unseren Vorschlag aufgegriffen hat, auf interessierte Vereine als Botschafter für die Glasfaser zu setzen und diese im Gegenzug finanziell zu unterstützen“, betont Landrat Dr. Achim Brötel zum Start des Vorhabens.

In den kommenden Tagen werden entsprechend alle Vereine mit einem Schreiben über die Initiative informiert. Diese sieht eine Zusammenarbeit bei der Ansprache und gezielten Information der Vereinsmitglieder über die Glasfasertechnologie, deren Vorteile sowie die angebotenen Breitbanddienste vor. Im Gegenzug erhalten die Vereine von der BBV einen Zuschuss von 25 Euro für jedes Mitglied und auch Nicht-Mitglied, das sich für einen Glasfaservertrag mit dem Unternehmen entscheidet.

„Wir wollen mit dieser Kooperation bewusst eine Brücke zwischen der Hilfe für Vereine und der Realisierung des flächendeckenden Glasfaserausbaus schaffen. Denn für den wirtschaftlichen Ausbau ist ein ausreichendes Interesse der privaten Haushalte, Gewerbetreibenden und Unternehmen die Grundvoraussetzung“, erklärt Manfred Maschek, Geschäftsführer der BBV Deutschland. „Zudem verstehen wir uns auch als regionales Unternehmen, das gekommen ist, um sich hier fest zu verankern und sich auch in das gesellschaftliche Leben einzubringen.“ Einen ersten festen Anlaufpunkt habe man deshalb bereits in der Hauptstraße 12 in Aglasterhausen eröffnet.

Für Fragen zu der Initiative steht die BBV unter 06262/ 81999-20 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Absetzung von Wassermengen

In letzter Zeit wurden vermehrt Anfragen an die Stadtverwaltung bezüglich Absetzung von Wassermengen für die Gartenbewässerung beziehungsweise für das Befüllen eines Pools gestellt.

In der Abwassersatzung der Stadt Adelsheim ist dies wie folgt geregelt:

§ 41 Absetzung

(1) Wassermengen, die nachweislich nicht in die öffentlichen Abwasseranlagen eingeleitet wurden, werden auf Antrag des Gebührenschuldners bei der Bemessung der Schmutzwassergebühr (§ 40) abgesetzt. In den Fällen des Abs. 2 erfolgt die Absetzung von Amts wegen.

(2) Der Nachweis der nicht eingeleiteten Frischwassermengen soll durch Messung eines besonderen Wasserzählers (Zwischenzähler) erbracht werden, der den eichrechtlichen Vorschriften entspricht. Zwischenzähler werden auf Antrag des Grundstückseigentümers ausschließlich von der Gemeinde eingebaut, unterhalten und entfernt; sie stehen im Eigentum der Stadt und werden von ihr abgelesen. Die §§ 21 Abs. 2 und 3, 22 und 23 der Wasserversorgungssatzung finden entsprechend Anwendung.

(3) Wird der Nachweis über die abzusetzende Wassermenge nicht durch einen Zwischenzähler gemäß Absatz 2 erbracht, bleibt von der Absetzung eine Wassermenge von 20 m³/Jahr ausgenommen.

(4) Wird bei landwirtschaftlichen Betrieben die abzusetzende Wassermenge nicht durch einen Zwischenzähler nach Absatz 2 festgestellt, werden die nichteingeleiteten Wassermengen pauschal ermittelt. Dabei gilt als nicht eingeleitete Wassermenge im Sinne von Absatz 1 1. je Vieheinheit bei Pferden, Rindern, Schafen, Ziegen und Schweinen 15 m³/Jahr, 2. je Vieheinheit bei Geflügel 5 m³/Jahr. Diese pauschal ermittelte nicht eingeleitete Wassermenge wird um die gemäß Absatz 3 von der Absetzung ausgenommene Wassermenge gekürzt und von der gesamten verbrauchten Wassermenge abgesetzt. Die dabei verbleibende Wassermenge muss für jede für das Betriebsanwesen polizeilich gemeldete Person, die sich dort während des Veranlagungszeitraums nicht nur vorübergehend aufhält, mindestens 40 m³/Jahr für die erste Person und für jede weitere Person mindestens 35 m³/Jahr betragen. Der Umrechnungs-schlüssel für Tierbestände in Vieheinheiten zu § 51 des Bewertungsgesetzes ist entsprechend anzuwenden. Für den Viehbestand ist der Stichtag maßgebend, nach dem sich die Erhebung der Tierseuchenbeiträge für das laufende Jahr richtet.

(5) Anträge auf Absetzung nicht eingeleiteter Wassermengen sind bis zum Ablauf eines Monats nach Bekanntgabe des Gebührenbescheids zu stellen

Hierzu ist noch festzuhalten, dass für den Einbau eines Zwischenzählers bestimmte technische Voraussetzungen an der Wasserleitung vorhanden sein müssen, damit der Zähler gesetzt werden kann.

Urnengemeinschaftsanlage auf den Friedhöfen der Stadt Adelsheim

Zur Beisetzung von Urnen bietet die Stadt Adelsheim auf den Friedhöfen in Adelsheim, Leibenstadt und Sennfeld neben den Urnenerdgräbern auch Urnengemeinschaftsanlagen an. In Adelsheim sind dies die Urnenwand und die Urnenrasengräber, in Leibenstadt die Gemeinschaftsanlage unterhalb der Leichenhalle und in Sennfeld ebenfalls Urnenrasengräber. An den Urnengemeinschaftsanlagen dürfen nach der Friedhofssatzung der Stadt Adelsheim vom 23. Oktober 2017 Grabschmuck wie Blumen, Kränze, Kerzen, Grablichter  u.Ä. nicht angebracht oder abgelegt werden. Die Grabnutzungsberechtigten werden bei der Überlassung eines Urnengrabplatzes in den Gemeinschaftsanlagen auf diese Bestimmung hingewiesen. Wir bitten die Grabnutzungsberechtigten um Beachtung und behalten uns vor an den Urnengemeinschaftsanlagen abgelegten Grabschmuck zu entfernen.

Einschränkung des Gemeingebrauchs am Gewässer I. Ordnung „Seckach“

Aus Gründen des Naturschutzes, insbesondere zum Schutz der gefährdeten einheimischen Vogelarten wurde eine Verordnung über die Einschränkung des Gemeingebrauchs am Gewässer I. Ordnung „Seckach“ erlassen. Es wird darauf hingewiesen, dass das Befahren der Seckach mit Wasserfahrzeugen aller Art von der Einmündung der Kirnau bis zur Gemarkungsgrenze Sennfeld /Roigheim in der Zeit vom 01. April bis 31. Juli verboten ist.

Zuwiderhandlungen gegen diese Verordnung können mit einer Geldbuße geahndet werden.

Seite 1 von 3

Stadtverwaltung Adelsheim

Stadtverwaltung

Marktstraße 7
74740 Adelsheim
Baden-Württemberg
Deutschland

Tel.: +49 (0) 6291 6200-0
Fax: +49 (0) 6291 6200-35

Sprechzeiten

Montag bis Freitag
08.30 - 12.00 Uhr

Donnerstag
14.00 - 17.30 Uhr

Bürgerbüro Donnerstags

07.30 - 13.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Bankverbindungen

Sparkasse Neckartal Odenwald
DE22 6745 0048 0004 1008 63 | SOLADES1MOS

Volksbank Franken
DE42 6746 1424 0021 0702 03 | GENODE61BUC

© 2011-2020 Stadt Adelsheim     E-Mail     Kontakt     Datenschutz     Impressum
<<  <  Juli 2020  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2
  7  8  912
13141516
222326
293031  

 

Badisch Franken

Partner in Europa