Stadt Adelsheim

Aktuelles -

Neuigkeiten aus Adelsheim und seinen Stadtteilen.

Hier finden Sie alle aktuellen Neuigkeiten und wichtige Informationen auf einem Blick:

Waldbrandgefahr hoch – Schließung von Feuerstellen an Grillplätzen ab Montag, 18. Juli

Neckar-Odenwald-Kreis. Die Waldbrandgefahr erreicht in den kommenden Tagen im Kreisgebiet voraussichtlich dauerhaft die zweithöchste Warnstufe 4 (hohes Gefahrenrisiko) des Deutschen Wetterdienstes. „Die wenigen Niederschläge in den letzten Wochen waren nicht ausreichend, um die Feuchtigkeit der Waldböden merklich anzuheben. Die vorhergesagten sonnenreichen Tage, leichter Wind und trockene Witterungen reichen aus, die Waldbrandgefahr in die zwei höchsten Stufen zu bringen. Bereits eine kleine Zündquelle ist ausreichend, dass sich Laub und Reisig rasch entzünden und sich ein Feuer rasant ausbreiten kann“, warnt die Untere Forstbehörde des Landkreises.

Aufgrund der hohen Gefährdungsstufe schließt die Forstbehörde Feuerstellen an Grillplätzen im Wald ab Montag, 18. Juli gemäß den entsprechenden Regelungen des Landeswaldgesetzes mit der Maßgabe, dass dort kein Feuer angezündet oder unterhalten werden darf. Waldbesitzer sollen mit Schildern auf das geltende Feuer- und Grillverbot hinweisen. Die Schließung wird aufrechterhalten, solange ein Waldbrandrisiko der Stufen 4 (hohe Gefahr) oder 5 (sehr hohe Gefahr) an mindestens einem der fünf folgenden Prognosetage vorhergesagt wird.

Bewerbungsphase für Bauplätze im Baugebiet „Steinäcker rechts“ startet

Am 21.05.2022 startet die Bewerbungsphase für die Vergabe der Bauplätze für Ein- und Zweifamilienhäuser im Adelsheimer Baugebiet „Steinäcker rechts“. Das Bewerbungsverfahren und die komplette Kommunikation rund um dieses Verfahren läuft über die Online-Plattform BAUPILOT (www.baupilot.com).

Grundlage für die Bewerbungen sind die Bauplatzvergaberichtlinien, die am 21.03.2022 vom Gemeinderat verabschiedet wurden. Diese werden im Folgenden veröffentlicht.

Die Bewerbungsfrist endet mit Ablauf des 03.07.2022. Wer seine Bewerbung nicht rechtzeitig über baupilot.com einreicht, kann beim Vergabeverfahren nicht berücksichtigt werden.

Die Bauplatzvergabe für Mehrfamilienhäuser erfolgt in einem separaten Verfahren. Über den Start dieses Bewerbungsverfahrens werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Bauplatzvergaberichtlinien

Grundsteuerreform

Informationsschreiben an private Grundstückseigentümer werden verschickt - Unterstützung bei der Steuererklärung

Die Steuererklärung für die Grundsteuer rückt näher: Ab dem 1. Juli 2022 kann sie bequem über ELSTER elektronisch abgegeben werden. Daher beginnt die baden-württembergische Finanzverwaltung am Montag, 16. Mai 2022, mit dem Versand der Informationsschreiben an die privaten Eigentümerinnen und Eigentümer von Grundstücken. Die Aktion dauert voraussichtlich bis Ende Juni.

Die Schreiben sollen die Bürgerinnen und Bürger bei ihrer Grundsteuererklärung, auch "Feststellungserklärung" genannt, unterstützen. Darin stehen relevante Informationen und Modalitäten: So beinhalten die Schreiben konkrete Angaben zum jeweiligen Grundstück - wie beispielsweise das Aktenzeichen. Zudem informieren sie darüber, wo die weiteren erforderlichen Daten für die Feststellungserklärung - wie Grundstücksgröße und Bodenrichtwerte - zu finden sind: nämlich auf der zentralen Internetseite zur Grundsteuerreform unter www.grundsteuer-bw.de. Um die Erklärung zu erstellen, reichen bei den meisten Grundstücken diese Informationen aus. Die Frist zur Abgabe der Feststellungserklärung endet am 31. Oktober 2022.

Ausführliche Informationen liefern neben der Landesseite www.grundsteuer-bw.de auch die FAQ zur Grundsteuer auf der Webseite des Finanzministeriums. Erklärvideos gibt es ebenfalls unter www.grundsteuer-bw.de. Fragen, auch zu Grundsteuermodellen anderer Bundesländer, beantwortet rund um die Uhr ein Steuerchatbot unter www.steuerchatbot.de. Darüber hinaus helfen die örtlichen Finanzämter bei Fragen weiter - sowohl über ein Kontaktformular als auch telefonisch oder in vorher vereinbarten Sprechstunden: Die Kontaktdaten stehen unter https://kontakt.fv-bwl.de.

Für die Ermittlung der Bodenrichtwerte und deren Veröffentlichung ist der Gutachterausschuss der jeweiligen Kommune zuständig.

Weitere Informationen:
Die Reform der Grundsteuer wurde aufgrund einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts im Jahr 2018 notwendig: Demnach ist die bisherige Einheitsbewertung nicht mehr verfassungskonform. Für die Umsetzung des neuen Landesgrundsteuergesetzes ist eine umfassende Neubewertung aller Grundstücke sowie land- und forstwirtschaftlichen Betriebe notwendig.

Anlage:

Digitale Abgabe über ELSTER

Muster Informationsschreiben

Muster Informationsschreiben Wohnteile land u. forstwirtschaft

Gemeindeverwaltungsverband „Seckachtal“

Verabschiedung der Mitglieder des Gutachterausschusses

Gemäß § 192 Baugesetzbuch (BauGB) werden zur Ermittlung von Grundstückswerten und für sonstige Wertermittlungen selbständige, unabhängige Gutachterausschüsse gebildet. Für die Stadt Adelsheim und die Gemeinde Seckach übernahm diese Arbeit seit der Gründung des Gemeindeverwaltungsverbandes (GVV) „Seckachtal“ im Jahre 1984 der dort angesiedelte gemeinsame Gutachterausschuss. Die stetig steigenden rechtlichen und tatsächlichen Anforderungen an die Ermittlung der Bodenrichtwerte und die in so kleinen Bezirken unzureichende Anzahl an hierfür auswertbaren Kaufverträgen veranlassten die Kommunen des Neckar-Odenwald-Kreises schon seit dem Jahre 2016 zu Überlegungen, wie dieses Manko durch den Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit behoben werden könnte. Im Oktober 2017 trat dann die neue Gutachterausschussverordnung in Kraft, womit der Weg für größere Zusammenschlüsse endgültig frei war. In zahlreichen Sitzungen beriet man über die richtige Vorgehensweise und am 08.11.2018 sprachen sich alle Kreiskommunen für die Zusammenfassung der bisher 23 Gutachterausschüsse zu einem einzigen Gemeinsamen Gutachterausschuss „Neckar-Odenwald-Kreis“ bei der Großen Kreisstadt Mosbach aus. Nicht zuletzt für die rechtssichere Umsetzung der anstehenden Grundsteuerreform ist dieser Schritt von großer Bedeutung. Die Aufgabenübertragung fand mit Wirkung zum 01.04.2021 statt, womit auch der gemeinsame Ausschuss im Seckachtal sein Ende fand.

Ingeborg-Bertin-Stiftung fördert Kunst und Kultur

Kürzlich fand im großen Sitzungssaal des Rathauses die konstituierende Sitzung der Ingeborg-Bertin-Stiftung statt. Hierzu konnte der Vorsitzende der neu gegründeten Stiftung, Wolfram Bernhardt, seinen Stellvertreter Rainer Schöll, sowie das weitere Gründungsmitglied Mitglied Heinz Dollinger und das kooptierte Mitglied Jörg Zimmermann willkommen heißen.

Durch das großzügige Vermächtnis der Adelsheimer Bürgerin Ingeborg Bertin, geborene Oehm, die im März 2013 kinderlos verstorben ist und nahezu ihr gesamtes Vermögen der Stadt Adelsheim hinterlassen hat, wurde Anfang Januar 2021 in Verwaltung der Stadt Adelsheim die Ingeborg-Bertin-Stiftung gegründet, nachdem die Verstorbene mit notariellem Testament vom 4. August 2004 die Stadt Adelsheim zur Erbin des Nachlasses eingesetzt hat. Gemäß Erbschein des Notariats Adelsheim vom 21. Mai 2014 war die Stadt Adelsheim Alleinerbin. Als Testamentsvollstrecker wurde Heinz Dollinger aus Adelsheim bestellt. Eine Dauertestamentsvollstreckung wurde angeordnet.