"Adelsheim leuchtet e.V.“ feierte Auszeichnung

„Adelsheim leuchtet e.V.“ feierte Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2008“. Zahlreich strömten die Besucher während des Kunstsommers 2008 in die Ausstellung „Adelsheim leuchtet – Ströme“.

Mit über 5.000 Besuchern an allen 10 Veranstaltungsnächten gelang ein neuer Besucherrekord. In der Abschlussnacht allein gab es am Eingang Warteschlangen bis zur Marktstraße. Oder anders gesagt: der videoinstallierte Grenzkontrolleur, dessen prüfender Blick durch die dunkle Sonnenbrille beim Einreisenden eine beklemmende und bedrohliche Grenzsituation erzeugte, stellte ein Maximum Passierscheinen aus.

Sicherlich wurden diese Besucherrekordzahlen begünstigt durch einen Minusrekord. Noch nie regnete es während der Veranstaltungsnächte von „Adelsheim leuchtet“ so selten und so wenig. Nur einmal regnete es – am letzten Abend fielen zwischen 21.15 und 21.45 Uhr 1,5 Liter Regen pro Quadratmeter. Welch ein Glück für alle Besucher.

In der Abschlussnacht, der Nacht der 10.000 Lichter leuchteten die Kerzen noch zahlreicher und noch heller als in den Jahren zuvor. In unserer Innenstadt war ein riesiger Besucherstrom unterwegs. Die Stromzähler zählten ungefähr 4.000 Besucher auf der Adelsheimer Partymeile, der zur "Fußgängerzone" umfunktionierten Marktstraße. Überall sah man fröhliche Gesichter von Menschen, die sich durch Licht und Klang verzaubern ließen. Kulinarisch verwöhnt wurden die zahlreichen Besucher in diesem Jahr innerhalb und außerhalb des Schlossareals. Die bewirtenden Vereine hatten in einer Gemeinschaftsaktion ein köstliches Angebot geschaffen. Die Vereine mit ihren zahlreichen Helfern unterstützten die Veranstaltung und spendeten einen Teil ihres Erlöses dem Kunstprojekt "Adelsheim leuchtet" - ein mustergültiges Beispiel selbstloser ehrenamtlicher Arbeit.

Um Mitternacht erklang vom Turm der evangelischen Stadtkirche die "Rhapsody in Blue". Dies war das Startsignal für die Verleihung zweier Preise und das Zeichen dafür, dass der Kunstsommer 2008 langsam zu Ende ging. Die vielen Besucher der Innenstadt versammelten sich vor der Kirche, wo sie zusammen mit den Ehrengästen von Bürgermeister Klaus Gramlich begrüßt wurden. Claudia Pellegrino als Vertreterin der unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler stehenden Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ verlieh dem Projekt „Adelsheim leuchtet“ die Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2008“. Freudestrahlend nahm Freiherr Louis von Adelsheim den Pokal entgegen. Er bedankte sich für die Auszeichnung und bedankte sich auch bei seinem Team, ohne das das Gelingen der Veranstaltung und das Gewinnen der Auszeichnung unmöglich gewesen wäre.

Nach seiner Premiere im letzten Jahr wurde anschließend der "Lichtblick" zum zweiten Mal verliehen. Für das bestilluminierte Leucht-Projekt vergab eine unabhängige Jury diese Auszeichnung. Die Jury bewertete die zahlreichen Installationen bzw. Ideen der Anwohner. Eine Entscheidung fiel den Juroren dabei so schwer, dass sie spontan auch einen zweiten Platz vergaben. Diesen erreichte die Fußball-Jugendabteilung des SV Germania Adelsheim, die den Stadtgarten hervorragend in Szene setzte. Über den ersten Platz, der mit einer Bronzeskulptur von Marianne Wagner aus Seckach belohnt wurde, durften sich Frau Pfarrerin Bleß und ihre Konfirmanden freuen. Sie hatten den Innenraum der Jakobskirche auf wunderschöne Art und Weise beleuchtet.

Im Beisein von Minister Peter Hauk, MdL, und Landrat Dr. Achim Brötel, die auch zu den Adelsheimer Nachtschwärmern gehörten und vom Adelsheimer Kunstsommer begeistert waren, dankte Bürgermeister Gramlich abschließend allen voran dem Initiator und Motor des ganzen Kunstprojektes "Adelsheim leuchtet", Baron Louis von Adelsheim sowie seinem Team. Gramlich dankte aber auch der Adelsheimer Bevölkerung für die Unterstützung und die Mitwirkung bei dieser Aktion. Und ein ganz großes Dankeschön ging an die zahlreichen Helfer und Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen, ohne die vieles nicht möglich gewesen wäre. Bevor die Nacht der 10.000 Lichter bei schwungvollen Rhythmen ausklang, hatte die Tanz-Gruppe der „Allezer Gäässwärmer“ mit der Vorführung ihres Tanzes „Marionettentheater“ ein weiteres Highlight in diesem nächtlichen Show-Programm vor dem Historischen Rathaus gesetzt. Mit einer langen Verkaufsnacht hatte die Adelsheimer Geschäftswelt die Aktion "Adelsheim leuchtet" vorbildlich unterstützt. Allen zusammen, auch denen, die namentlich nicht genannt wurden, ein herzliches Dankeschön für die schönen Stunden während des Kunstsommers 2008. Der „letzte“ Riesenapplaus ließ die Hoffnung der Besucher förmlich spüren, „Adelsheim leuchtet“ wieder besuchen zu dürfen.

Der Adelsheimer Kunstsommer 2008 mit seinen zahlreichen Veranstaltungen und seinem tollen Programm ist vorüber; doch was bleibt? Das Projekt „Adelsheim leuchtet“ und in seinem Glanze auch die Stadt Adelsheim waren, sind und bleiben auch in Zukunft ausgezeichnet. Das Kunstprojekt "Adelsheim leuchtet" bringt die Menschen zusammen und setzt Energie frei, die viele zum Mitmachen anregt. "Adelsheim leuchtet" hat innerhalb der Bevölkerung unserer Stadt das Wir-Gefühl sicherlich positiv beeinflusst.