Gäste aus Frankreich waren eine Bereicherung für das Volksfest 2012

2012 | Abwechslungsreiches Programm für die frz. Besucher – Gute Kontakte zu den einheimischen Gastgebern und Vereinen.

Ein abwechslungsreiches Programm bot man in Adelsheim den rund 80 Gästen aus der französischen Partnergemeinde Berchères-sur-Vesgre über das vergangene Wochenende. Die Besucher waren am Freitag mit dem Bus und vereinzelt per PKW angereist und ließen den Abend nach dem Quartierbezug bei ihren Gastfamilien in allen drei Stadtteilen auf dem Volksfest bei musikalischer Unterhaltung durch die Feuerwehr- und Stadtkapelle Adelsheim gemütlich ausklingen. Zuvor waren alle in der Caféteria der Martin-von-Adelsheim-Schule empfangen worden. Hier machte man sich mit seinen Gastgebern aus Adelsheim, Sennfeld, Leibenstadt und Hergenstadt bekannt. Die Bewirtung hatte der Förderverein der Schule übernommen.

Schon früh ging es am Samstag mit dem Programm los. Bereits vor dem Besuch waren entsprechende Gespräche geführt worden, um auf die Interessen der Gäste eingehen zu können. So traf sich die Gruppe der Angler in den Morgenstunden am Fischlehrpfad nahe des Zusammenflusses von Seckach und Kirnau, wo der Vorsitzende des Sportfischervereins Markus Stark und der Gewässerwart Arno Zilling die Petri-Jünger aus Frankreich willkommen hießen. Der ehemalige Adelsheimer Hartmut Bühl, Mitglied des Gemeinderates in Berchères-sur-Vesgre und Vorsitzender des dortigen Partnerschaftsvereins, freute sich, dass die Renaturierungsarbeiten an der Seckach abgeschlossen sind und hier für Tier- und Pflanzenwelt ein Paradies entstanden ist. Bühl fungierte auch als Dolmetscher, und somit konnten alle Fragen der Gäste beantwortet werden. Die französischen Gäste waren erstaunt über die Artenvielfalt in und an den Gewässern. Dies zeigte sich auch auf der nächsten Station, dem Sennfelder Fischbachtal, wo der Waldsee die französischen Angler beeindruckte und Gelegenheit gab, die Angeln auszuwerfen.

Dieser Vormittag stand unter dem Motto der Vereinsbegegnungen und so wurde eine weitere Gästegruppe, die überwiegend aus frz. Feuerwehrangehörigen bestand, vom Adelsheimer Stadtkommandanten Martin Nagel und von der dolmetschenden Feuerwehrfrau Jutta Kunze begrüßt. Man machte Station an den Feuerwehrgerätehäusern in Leibenstadt, Adelsheim und Sennfeld. Die Gäste aus Berchères unter Führung Ihres stv. Feuerwehrkommandanten Jean-Yves Leveque zeigten sich angetan von der Ausstattung der deutschen Feuerwehren, wie man sie so in Frankreich nicht kennt. Interessiert nahmen sie die Fahrzeuge und die Ausrüstung der Feuerwehrleute in Augenschein. Dass die Gesamtstadt Adelsheim gleich über drei Gerätehäuser mit insgesamt acht Fahrzeugen verfügt, begeisterte die Gäste. In Frankreich sei das Feuerwehrwesen etwas anders organisiert, da hier auch die Ambulanz von den Wehren übernommen wird.

Schnell wurden bei dieser Begegnung Freundschaften geknüpft, und am Nachmittag liefen die deutschen und französischen Feuerwehrkameraden in ihrer jeweiligen landestypischen Uniform beim Festumzug des Volksfestes mit.

Anlässlich des Besuchs in Leibenstadt gab die Ortschaftsverwaltung unter Leitung von Ortsvorsteher Dieter Stahl einen kleinen Empfang im Dorfgemeinschaftshaus. Er gab Informationen zur Ortschaft und zum kommunalen Geschehen und stellte die in den letzten Jahren überwiegend in Eigeninitiative realisierten Projekte vor. Bürgermeister Klaus Gramlich war mit seinem frz. Kollegen Pascal Philippot, sowie mit dem frz. Bürgermeisterstellvertreter Patrick Mouchard Teil der Gästegruppe in Leibenstadt. Dankesworte gingen an Ortsvorsteher Dieter Stahl und seine Gattin Angelika, die für den kulinarischen Teil des Empfangs der Ortschaftsverwaltung verantwortlich zeichnete.

Als dritte Gruppe trafen sich an diesem Samstagvormittag die Wanderer aus Berchères mit Bürgermeisterstellvertreter Edgar Kraft am Adelsheimer Sportheim zu einer naturkundlichen Wanderung durch den Ronstockwald ins Fischbachtal nach Sennfeld. Diese Route hatte Herr Wolfgang Denzel zusammengestellt und er begleitete zusammen mit Frau Helga Groll-Fell, die als Dolmetscherin fungierte, die Gruppe auf ihrem Weg durch unsere schöne Natur. Unterwegs gab es neben einer Erfrischungspause auch viele Erläuterungen zur Bewirtschaftung der Landschaft und zur Vielfalt von Fauna und Flora.

Während Angler, Feuerwehr und Wanderer ihren Aktivitäten nachgingen, begleitete Bürgermeisterstellvertreterin Heide Lochmann interessierte Gäste aus Frankreich zum Adelsheimer Freibad. Dies waren überwiegend Angehörige des Fußballvereins und des Städtepartnerschaftsvereins aus Berchères. Heide Lochmann stellte das Schwimmbad vor und die Besucher hatten die Gelegenheit zu einer Erfrischung im kühlen Nass.

Als weitere Gruppe waren Angehörige des französischen Chores mit Bürgermeisterstellvertreterin Eva Reichert und Stadtrat Hans-Jürgen Pittner in Adelsheim unterwegs. Sie besichtigten die Jakobskirche und das Bauländer Heimatmuseum; hier gaben Herr Albert Rückert und Museumskustos Günter Wörner als Führer die passenden Informationen.

Um die Mittagszeit trafen sich alle Gruppierungen in Sennfeld. Dort hatte die Stadt Adelsheim zu einem Mittagsimbiss in die Festhalle eingeladen. Die Organisation und Bewirtung vor Ort hatte der Heimatverein Sennfeld unter der Regie von Alfred Bischoff übernommen. In der ansprechend dekorierten Festhalle ließen sich alle Gäste die mittägliche Stärkung munden.

Danach traf man sich wieder in Adelsheim um gemeinsam am Volksfestumzug teilzunehmen. Die Gruppe der frz. Gäste stellte eine stattliche Abordnung und der Enkel von Hartmut Bühl trug die Fahne der Gemeinde Berchères voran.

Die feierliche Eröffnung des Volksfestes nahm Bürgermeister Klaus Gramlich auf dem Festplatz in der Seestadt vor. Im Beisein der Volksfestsprecher Bernd Hofmann und Jörg Leitner, sowie von Brauereibesitzer Klaus Wunderlich von der Herbsthäuser Brauerei, durfte Bürgermeister Pascal Philippot das erste Fass anstechen. Diesmal verlief alles einwandfrei und der frische Gerstensaft mundete allen Gästen des Volksfestes.

Den Nachmittag verbrachten die Besucher aus Frankreich auf dem Volksfest und nutzten die Gelegenheit zur Vertiefung der Kontakte mit den Adelsheimern und ihren gastgebenden Familien.

Parallel hierzu hatte der frz. Städtepartnerschaftsverein seinen Info-Stand an der Rathaustiefgarage bezogen und informierte über unsere Partnergemeinde Berchères-sur-Vesgre. Dazu wurden Cidre (Apfelsekt) und Camembert aus Normandie sowie weitere regionale Spezialitäten angeboten.

Nachmittags hatten die Gäste aus Frankreich die Gelegenheit, bei einer Führung in französischer Sprache unsere Stadt kennenzulernen. Frau Christel Hiltscher hatte diese Aufgabe übernommen; zuvor hatte sie im Sitzungssaal des Rathauses anhand von Bildern schon allgemeine Informationen gegeben.

Am Samstagabend standen sich dann zwei Fußballmannschaften auf dem Sportplatz des SV Adelsheim gegenüber, die bisher noch nicht gegeneinander angetreten waren. Mit einem 2:1-Sieg musste sich die Freizeitmannschaft aus Adelsheim den der frz. Freizeit-Mannschaft geschlagen geben. Es war ein faires Spiel und ein verdienter Sieg für die Gewinner. Als Schiedsrichter war Herr Stefan Unmüßig im Einsatz und bei der Vorbereitung zeichnete seitens des SV Adelsheim Herr Joachim Zetzmann mit verantwortlich. Die siegreiche Mannschaft feierte ihren Erfolg im Anschluss auf dem Volksfest.

Als in der Nacht dann ein großes Unwetter über das Bauland zog, nahmen die Aktivitäten auf dem Volksfest ein jähes Ende. Die Feuerwehr wurde wegen umgestürzter Bäume und vollgelaufener Keller zum Einsatz gerufen, es gab glücklicherweise nur Sachschäden und alle Einsatzkräfte kamen wohlbehalten zurück. Die Adelsheimer Wehr bekam dabei Unterstützung von einem französischen Feuerwehrmann, der, ausgestattet mit der deutschen Schutz- und Einsatzkleidung, mit in den Einsatz fuhr.

Der Sonntag stand überwiegend im Zeichen der Begegnung mit den gastgebenden Familien. Es bestand die Gelegenheit zum Kirchgang und so nahm eine Gruppe der frz. Delegation, überwiegend Mitglieder des dortigen Chores, am Festgottesdienst anlässlich der Jubelkonfirmation in der ev. Kirche in Sennfeld teil. Zusammen mit der Chorvereinigung Sennfeld gestaltete man den Gottesdienst mit.

Als am Sonntagnachmittag der Zeitpunkt zum Abschiednehmen gekommen war, zeigten die Gäste aus Berchères-sur-Vesgre, wie angetan sie von der Gastfreundschaft und der freundlichen Aufnahme im Bauland waren. Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto aller Gäste und Gastfamilien traten die Franzosen mit vielen positiven Eindrücken wieder die Heimreise an. Alle waren sich sicher, dass diese Begegnung zwischen den Bürgerinnen und Bürgern ein wichtiger Beitrag zum Ausbau der noch jungen Städtepartnerschaft ist. Der franz. Bürgermeister Pascal Philippot betonte abschließend bei seinen Dankesworte, dass man sich beim Gegenbesuch Adelsheims in Berchères besonders anstrengen müsse, da die Bauländer den Maßstab besonders hoch gelegt hätten. Bürgermeister Klaus Gramlich dankte den Gästen für ihren Besuch und lobte nochmals das Engagement und die Gastfreundschaft der gastgebenden Familien aus Adelsheim, Sennfeld, Leibenstadt und Hergenstadt.

Auf dem Rückweg nach Frankreich machte der Bus aus Berchères noch einmal Halt in Heidelberg zu einer Schlossbesichtigung, bevor man dann die weitere Heimreise in den Raum Paris antrat.