Anbahnung einer Städtepartnerschaft

Gruppenfoto Frankreich2009 | Besuch in Berchères 14. Juli 2009 - Nachdem bereits im September 2008 Gäste aus der französischen Gemeinde Berchères sur Vesgre in Adelsheim weilten, hatte sich diesmal eine Abordnung aus Adelsheim auf den Weg nach Frankreich gemacht, um dort gemeinsam mit den französischen Gastgebern den Feierlichkeiten zum französichen Nationalfeiertag am 14. Juli beizuwohnen.

Die Einladung aus Frankreich war an Bürgermeister Klaus Gramlich und die im Adelsheimer Gemeinderat vertretenen Fraktionen ergangen. Stadträtin Elisabeth Baier und Stadtrat Edgar Kraft war es möglich, mit dem Stadtoberhaupt den lange versprochenen Gegenbesuch in der Gemeinde, die ca. 50 km westlich von Paris liegt, Wirklichkeit werden zu lassen.

Zustande gekommen war dieser Kontakt auf die Initiative von Herrn Hartmut Bühl, eines Adelsheimers, der in Berchères lebt und seit den letzten Kommunalwahlen im Frühjahr 2008 Mitglied des dortigen Gemeinderates ist.

Nach der Abreise in Adelsheim am Sonntagmorgen und der Autofahrt durch die Pfalz, das Saarland, durch Lothringen und die Champagne passierte man die französische Hauptstadt Paris und traf am Nachmittag in Berchères ein. Dort wurde die kleine Gruppe aus Deutschland von Bürgermeister Pascal Philippot und einer Delegation des Gemeinderates willkommen geheißen.

Das Wiedersehen fiel sehr herzlich aus, hatten doch die französischen Gastgeber ihren Aufenthalt in Adelsheim im Herbst 2008 noch in bester Erinnerung. Schnell kam man miteinander ins Gespräch und berichtete, was sich in der Zwischenzeit in beiden Gemeinden weiterentwickelt hatte. Dabei waren die Dolmetscherdienste von Hartmut Bühl stets willkommen. Die Adelsheimer waren jedoch positiv überrascht, dass gleich mehrere Mitglieder des dortigen Gemeinderates weitreichende Deutschkenntnisse hatten; so fiel die Konversation doch recht leicht.

Der erste Abend galt einem kurzen Kennenlernen der dortigen Gemeinde bevor am nächsten Tag ein umfangreiches Besichtigungsprogramm folgte. Nach dem obligatorischen Rundgang durch den Ortskern und dem Erfahrungsaustausch im Themenbereich der Infrastruktur und der kommunalen Daseinsvorsorge waren die Gäste aus Deutschland in die öffentliche Gemeindebibliothek zur Eröffnung einer deutschfranzösischen Buchwoche eingeladen. Als Gastgeschenke hatte man aus Adelsheim deutsche Kinderbücher mitgebracht, die höchst willkommen waren und fortan das Angebot der französischen Bücherei bereichern werden. Außerdem wurde der neue Imagefilm des Neckar-Odenwald-Kreises übergeben, der in der französischen Bücherei auch einen bildhaften Eindruck von Deutschland hinterlassen wird.

Nach dem Mittagessen zeigte Hartmut Bühl der Delegation aus seiner alten Heimatstadt die landschaftlichen Reize seiner neuen Heimat in Frankreich. Diese Rundfahrt war sehr informativ und erstreckte sich fast auf die gesamte Gemarkung von Berchères und der dazugehörigen Weiler.

Bereits am Abend des 13. Juli fand dieses Jahr die Feier der Gemeinde zum Nationalfeiertag am 14. Juli statt. Auf dem Festplatz beim Rathaus war bei strahlendem Sonnenschein alles für die Feier unter freiem Himmel vorbereitet worden. Am Anfang gab es kulinarische Spezialitäten aus mehreren Regionen Frankreichs, die die Gäste auf die Feier einstimmten. Aber auch aus Deutschland war man nicht mit leeren Händen gekommen: an einem eigens aufgebauten Stand wurden Festbier der Herbsthäuser Brauerei aus dem Holzfass und frisch gebackener Fleischkäse aus Adelsheim als regionale Spezialitäten aus Deutschland angeboten. Da gab es kein langes Zögern bei den französischen Festbesuchern und schnell war dieser spezielle „Aperitif“ an den Mann bzw. die Frau gebracht. Zu Beginn des anschließenden Dorfabends mit ca. 300 Gästen begrüßte Bürgermeister Philippot die Besucher aus Adelsheim und auch Bürgermeister Klaus Gramlich überbrachte in einer kurzen Ansprache in Französisch die Grüße aus Deutschland. Beide Bürgermeister waren sich mit den anwesenden Ratsmitgliedern einig, dass es viele Gemeinsamkeiten und eine gute Ausgangsbasis für partnerschaftliche Beziehungen zwischen Berchères und Adelsheim gibt.

Die vielen Begegnungen zwischen Franzosen und Deutschen während des Dorfabends verdeutlichten einmal mehr die Herzlichkeit, mit der die Gäste aus Adelsheim aufgenommen worden waren. Nach Einbruch der Dunkelheit gab es einen Lampionumzug für die Kinder und gegen Mitternacht läutete ein grandioses Feuerwerk den 14. Juli als dem Nationalfeiertag Frankreichs ein.

Und so hieß es am nächsten Tag bereits wieder Abschied nehmen, um die Heimreise nach Deutschland anzutreten. Nach der Abschiedszeremonie im Sitzungssaal des Rathauses machte man sich auf den Weg; jedoch nicht ohne zuvor schon die ersten Eindrücke dieses Besuches in Berchères ausgetauscht zu haben. Die Rückfahrt, diesmal durch Paris, klappte reibungslos, sodass die kleine Gruppe aus Adelsheim am Abend wieder in der Heimat angelangt war.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass die deutsche Delegation mit Bürgermeister Gramlich beeindruckt war von der Herzlichkeit und der Gastfreundschaft in Frankreich. Überall in Berchères zeigte sich die Sympathie der Einheimischen für den Besuch aus Adelsheim. Dieser Kurzaufenthalt hat sicherlich dazu gedient, die noch jungen Kontakte zwischen beiden Gemeinden weiter auszubauen und zu vertiefen.

Abschließend gilt es den französischen Gastgebern, allen voran Bürgermeister Pascal Philippot, Dank zu sagen für diese Initiative zur Vertiefung und Förderung des Europäischen Gedankens zwischen den beiden Kommunen. Ein besonderes Dankeschön gilt dem Engagement des Hauptinitators dieser Kontakte, Herrn Hartmut Bühl.

Für den Herbst 2009 ist wieder ein Besuch einer kleinen Delegation aus Berchères in Adelsheim vorgesehen, dabei sollen bereits die Ideen zur Begegnung und zum Austausch größerer Gruppen aus beiden Gemeinden im Jahr 2010 weiterentwickelt werden.

Gruppenfoto Frankreich

Unser Bild: Die französischen Gastgeber vor dem Rathaus von Berchères mit Bürgermeister Pascal Philippot (2. v.l.) und seinem Amtskollegen Klaus Gramlich sowie den Adelsheimer Stadträten Elisabeth Baier und Edgar Kraft